Experimenta

Die experimenta der Region Heilbronn-Franken ist ein Science Center in Heilbronn, Baden-Württemberg. Die Lern- und Erlebniswelt ist im ehemaligen Lagergebäude Hagenbucher und einem im März 2019 eröffneten Neubau auf der Kraneninsel untergebracht und soll Naturwissenschaft und Technik für Menschen aller Altersgruppen begreifbar machen. Die experimenta besteht (auf 25.000 Quadratmetern Fläche) aus dem Ausstellungsbereich "Entdeckerwelten", den "Erlebniswelten" mit Science Dome, Sternwarte und Experimentaltheater sowie den "Forscherwelten", es gibt rund 275 interaktive Exponate, vier Kreativstudios und neun Labore.

Der von Sauberbruch Hutton (Berlin) entworfene Stapel aus Stahl, der sich auf der Neckarinsel in den Himmel windet, beherbergt die Erweiterung des Wissenschaftszentrums Experimenta, das seit 2009 im alten Hagenbucher Speicher nebenan untergebracht ist.

„Dieses zeichenhafte Gebäude liegt im Zentrum von Heilbronn auf einer Insel im Neckar, in deren Umgebung die Bundesgartenschau 2019 stattgefunden hat. Der Neubau ist als Raumspirale konzipiert, deren Choreografie auf ihrem ansteigenden Weg differenzierte Raumfolgen und gezielte Blicke in die umgebende Stadtlandschaft inszeniert.

Das Gebäude bildet mit dem benachbarten ehemaligen Speichergebäude ein Ensemble. Das Gebäudepaar umrahmt eine kleine Piazza, die den Auftakt des Museumsrundgangs bildet. Von hier gelangt man in das weiträumige Foyer, von wo aus der Anstieg auf der Spirale beginnt. Entlang des Weges bieten sich dem Besucher auf vier Ebenen „Themenwelten“, in denen Inhalte aus Naturwissenschaft und Technik vermittelt werden, sowie „Kreativstudios“, die den jungen Besuchern die Gelegenheit geben, das eben Gelernte in eine konkrete Anwendung umzusetzen.

Die „Themenwelten“ legen sich u-förmig um den Gebäudekern und die als separater Körper in ein gebäudehohes Atrium eingestellten Kreativstudios. Die Spirale endet schließlich auf einer landschaftlich gestalteten Dachterrasse, die den spektakulären Blick über das ganze Neckartal eröffnet. Ein Experimentaltheater und eine Sternwarte auf dem Dach sowie Flächen für Sonderausstellungen und ein 360°-Kuppelkino im Untergeschoss ergänzen das Museumsangebot.

Der Neubau der Experimenta wird damit zu einem Werkzeug, das mit seiner Architektur das didaktische Anliegen des Science Centres unterstreicht. Er ermöglicht und inszeniert ebenso den Blick in die Ferne wie den introvertierten Blick bis zum mikroskopischen Maßstab.“
Quelle: http://www.sauerbruchhutton.de/de/project/exh

GU-Lösung: Automatische Schiebetüren von GU Automatic