Der Zukunft den Weg ebnen

Barrierefreies Bauen und barrierefreie Architektur bedeuten Komfort für alle Menschen. Denn Barrierefreiheit nützt auch Menschen, die nur zeitweilig eingeschränkt mobil sind wie beispielsweise Eltern mit Kinderwagen oder Kleinkindern, Menschen beim Transport von sperrigen Einkäufen oder Reisegepäck oder Menschen temporärer Einschränkung der Mobilität wie beim Laufen mit Krücken. Wer ein Gebäude plant, und die Anforderungen an Barrierefreiheit von Anfang an in den Entwurf integriert, wird kostengünstige oder sogar kostenneutrale Lösungen finden. Das bedeutet eine nachhaltige Investition für die Bauherren.

Fenster und Türen haben als bewegliche und funktionelle Bauelemente für barrierefreies Wohnen einen besonderen Stellenwert, denn diese werden nahezu täglich genutzt. Entscheidend für Sicherheit, Funktion und Wirtschaftlichkeit ist die richtige Planung und Anwendung. Daher beinhaltet das Serviceangebot der GU-Gruppe persönliche und kompetente Beratung, kostenlose Online-Unterstützung und ein umfangreiches Programm an Fachseminaren. Das erleichtert Architekten und Planern den Arbeitsalltag.

Barrierefrei bauen heißt bei der GU-Gruppe nachhaltig bauen. Damit ist für jeden Gebäudenutzer Barrierefreiheit und Komfort gewährleistet. In enger Zusammenarbeit mit Architekten, Planern und Bauträgern entstehen so ganzheitliche Lösungen, die auf die Schutzziele bzw. Zielgruppen zugeschnitten sind. Komfortable Bedienung und repräsentative Optik gehen dabei Hand in Hand – eine wichtige Grundlage, um den Wert des Gebäudes langfristig zu sichern.

Um allen Gebäudenutzern höchsten Komfort zu bieten, müssen alle Komponenten aufeinander abgestimmt sein und funktionieren. Deshalb bietet die GU-Gruppe Systemlösungen aus einer Hand – von der Türschwelle bis zum zentralen Gebäudemanagementsystem, vom Fensterbeschlag bis zur automatisierten Fassadensteuerung.

Diese Services bieten wir Ihnen
Barrierefrei bauen GU-Gruppe

Automatische Schiebetüren

Bestens geeignet für barrierefreie und repräsentative Eingänge: Automatische Schiebetüren verbinden ästhetisches Design mit berührungsfreiem und schwellenlosem Begehkomfort.

Automatische Drehtüren

Feuer- und Rauchschutztüren müssen im Brandfall sicher automatisch schließen. Aber auch bei Innen- und Außentüren oder Türen in der Fassade ist automatisches Schließen erwünscht. Eine geschlossene oder schwer zu öffnende Tür ist allerdings ein Hindernis und nicht barrierefrei. Hier kommen Drehtürantriebe zum Einsatz, die automatisch öffnen und schließen, und so für Bewegungsfreiheit und Sicherheit sorgen. Der Drehtürantrieb DTN 80 hat ein patentiertes Feder-System, das die Tür auch bei schwierigen baulichen Rahmenbedingungen wie Durchzugssituationen, Überdruck oder einer Mehrfachverriegelung sicher, leise und vollständig schließt.

Objekttüren und Innentüren: komfortabel öffnen und schließen

Alles, was zur komfortablen Türbedienung im Innenbereich gehört: Von der manuellen Bedienung bis zur vollautomatisierten Lösung.

Innentür ist nicht gleich Innentür: Abhängig von Gebäudeart, Gebäudenutzern und Gebäudebereich sind individuelle Lösungen notwendig. Die Anforderungen an Objekt- und Innentüren sind sehr unterschiedlich – ob in Krankenhäusern, Schulen, Hotels, oder auch in Privatwohnungen. Die GU-Gruppe hat deshalb zahlreiche Lösungen für Innentüren im Programm, welche die unterschiedlichsten Bedürfnisse abdecken: von komfortablen Bedienelementen bis zum automatischen Öffnen und Schließen der Tür.

Haustüren und Wohnungseingangstüren

Von der Eingangstür zur komfortablen Zutrittszone: Mit intelligenter Technik und Ansteuerungsvarianten, die genau zu den Ansprüchen der Bewohner passen.

Barrierefreie Schwellenlösung für Haus- und Fenstertüren sowie Hebeschiebeelemente

Keine Grenzen mehr zwischen Innen und Außen: Hebeschiebe-Fenstertüren sind die komfortable Verbindung zwischen Wohnbereich und Umgebung.

Fenster – barrierefreie Bedienung, komfortables Lüften

Mühelos kippen, drehen, heben und schieben: Die Fensterbeschläge von GU bieten Lösungen für Fenster, wenn es um komfortable Lüftung, einfache Bedienung, Wohlbefinden, Sicherheit, Brand- und Rauchschutz geht – und das für alle Rahmenmaterialien und Öffnungsarten.

Fensterlösungen in Fassaden

Komfortabel, schön und effizient. Trotz zahlreicher Normen und Anforderungen sind ästhetische Sonderlösungen für anspruchsvolle Fassaden-Architektur möglich. Fenster sind dabei ein wesentliches Element. Sie sollen sich harmonisch in das gestalterische Gesamtbild der Fassade einfügen und gleichzeitig Aufgaben wie Lüftung, Wärmedämmung und Einbruchschutz übernehmen. So komplex wie die Funktionen sind auch die Anforderungen an die Barrierefreiheit. Die GU-Gruppe hat für jede Fassade die passenden Fensterlösungen – mechanisch, motorisch oder mit intelligenter Elektronik erleichtern sie die Bedienung und bieten viel Komfort.

Gebäudemanagement – Fenster und Türen zentral steuern und überwachen

Zentrale Zutrittskontrolle, Lüftung und Verriegelung: Mit dem intelligenten Gebäudemanagementsystem GEMOS lassen sich Fenster, Türen und Fassadenelemente komfortabel vernetzen und steuern. Die Schnittstellen des Systems sorgen dabei für eine harmonische Integration ins gesamte Gebäudemanagement.

Barrierefrei Bauen - universelle Lösungen für mehr Komfort

Gemäß unserem Leitgedanken „Vorsprung mit System“ unterstützen wir Sie von der Planung bis zur Umsetzung barrierefreier Lösungen, ganz gleich ob bei Neubau, Sanierung oder Nachrüstung. Einige Beispiele dafür haben wir in der Broschüre Barrierefreies Bauen zusammengestellt, die Sie hier donwloaden können.

Prospekt als PDF

Förderung durch die KfW

Wer barrierefrei plant und baut, kann von der attraktiven Förderung durch die KfW profitieren: Aktuelle Informationen, Merkblätter und Ansprechpartner zur Förderung von barrierefreiem Bauen finden Sie auf www.kfw.de. Darüber hinaus sind die Konditionen für barrierefreies Bauen klar definiert. Hier ein Auszug:

Haus- und Wohnungseingangstüren müssen

  • eine Durchgangsbreite von mindestens 0,90 m erreichen
  • in einer Höhe zwischen 0,85 - 1,05 m Bedienelemente (z. B. Türdrücker, Stoß- und Zuziehgriffe, Schließzylinder) aufweisen
  • mit geringem Kraftaufwand zu bedienen sein
  • auf der Innenseite eine ausreichende Bewegungsfläche aufweisen. Ist dies baustrukturell nicht möglich, können nach außen aufschlagende Türen verwendet werden, sofern auf der Außenseite eine Bewegungsfläche von mindestens 1,50 x 1,50 m oder 1,40 x 1,70 m vorhanden ist
  • stufen- und schwellenlos sein. Ist dies baustrukturell nicht möglich, dürfen Schwellen maximal 20 mm hoch sein
  • bei Austausch einen U-Wert von maximal 1,3 W/(m²·K) aufweisen, sofern es sich um Außentüren als Teil der thermischen Hülle des Gebäudes handelt

Innentüren müssen

  • auf eine Durchgangsbreite von mindestens 0,80 m erweitert werden
  • in einer Höhe von 0,85 – 1,05 m einen Türdrücker aufweisen
  • bei Sanitärräumen nach außen aufschlagen und von außen entriegelbar sein
  • bei Einbau von Raumspartüren bei geöffneter Tür eine Durch­­gangsbreite innerhalb des Flures von mindestens 1,00 m gewährleisten

Bedienelemente müssen

  • großflächig bemessen, tastbar wahrzunehmen und in ihrer Funktion erkennbar sein. Daher sind ausschließlich Kipp- und Tastschalter zu verwenden. Bewegungsabhängige Schalter sind zulässig
  • eine Montagehöhe zwischen 0,80 – 1,10 m aufweisen

Damit keine Fragen offen bleiben

Wenn Sie noch Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie an – wir helfen gerne weiter.

Architekten Hot­line

Tel.: +49 (0) 2051 201-2000

Jetzt kontaktieren