100 Norfolk Street

Kleine Grundfläche – viel Wohnfläche durch nach oben auskragende Stockwerke. Das 12-stöckige Gebäude befindet sich in einer der interessantesten und vielfältigsten Gegenden von New York City. Es nutzt den Platz oberhalb der umliegenden niedrigeren Gebäude und wird als umgekehrte "Hochzeitstorte" beschrieben.

Die Grundstücksflächen im dicht besiedelten Lower East Side von Manhattan sind begrenzt. Die Architekten machten aus dieser Not eine Tugend und entwarfen das 12-stöckige Gebäude so, dass die oberen freitragenden Stockwerke mehr Quadratmeter Wohnfläche haben, als es am Boden möglich wäre. Damit wurde ein neues Selbstverständnis für den urbanen Wohnungsbau geschaffen.

Das Gebäudevolumen wurde als Stapelung von 2-stöckigen Boxen konzipiert. Jede Box hat eine eigenständige Struktur, die von umlaufenden Traversen getragen wird. Sie sind zur Signatur des Gebäudes geworden. Die Auskragung nach oben bedeutet also größere Wohnungen mit zunehmender Höhe.

Diese Gebäudekonstruktion maximiert die Gründachfläche für das Gebäude und erzeugt zwei große Außenflächen. Sowohl das knapp 500 qm große Gebäudedach als auch eine 200 qm große Dachterrasse auf einem der Nachbargebäude beherbergen private und öffentliche begrünte Terrassen. Von der Delancey Street aus gut sichtbar und in unmittelbarer Nähe der Williamsburg Bridge, wird 100 Norfolk eine ikonische Ergänzung der Skyline der Lower East Side werden, die die Passage zwischen Manhattan und Brooklyn darstellt.

GU-Lösung: Fassadentechnik


Damit keine Fragen offen bleiben

Sie haben Fragen zu diesem Objekt und den eingesetzten Lösungen? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie zu den Objektlösungen der GU-Gruppe.