Wittelsbacher Schloss

Seit mehr als 130 Jahren beheimatet das Wittelsbacher Schloss im schwäbischen Friedberg ein Museum. Wegen einer Runderneuerung war es mehrere Jahre lang geschlossen. Im Mai 2019 wurde das Museum wieder eröffnet.

Die hochmittelalterliche Burg entstand 1257 unter Herzog Ludwig II. dem Strengen zum Schutz der bayerischen Zollstation an der Grenze zur Reichsstadt Augsburg.

Das Schloss liegt auf einem vorgeschobenen Geländesporn der Lechleite und wird durch einen ungewöhnlich tiefen Halsgraben von der Hochebene abgetrennt.

Man betritt das Schloss durch den quadratischen Torturm, in dem noch die Reste des Bergfriedes (13. bis 15. Jahrhundert) stecken. Eine lange, kreuzgratgewölbte Torhalle führt in den Arkadenhof, dessen obere Bogenreihen allerdings vermauert sind. Der Ostflügel besitzt einen einfachen Renaissanceerker, daneben umrahmt ein Rustikaportal den Torgang. Der niedrige, ehemalige Wirtschaftsflügel liegt im Norden, auf den anderen Seiten umgeben die rund- beziehungsweise korbbogigen Arkaden den unregelmäßigen Innenhof.

Seit der Sanierung von 1982 präsentiert das Museum in 14 Räumen zahlreiche Ausstellungsstücke zur Regional- und Stadtgeschichte.

GU-Lösung: Lösungen für Türen in Flucht- und Rettungswegen, Mehrfachverriegelungsschlösser mit Panikfunktion, Fluchttürsteuerungen.

Die verschiedenen Anforderungen an die Türen (RC2, RC3 und Panikfunktion) konnten mit BKS-Schlössern erfüllt werden. Dazu kompatibel werden die BKS-Fluchttürsteuerungen eingesetzt.